Savage Run (Conversion)

Savage Run ist eine Conversion für das Rollenspiel Savage Worlds und Shadowrun bzw. transportiert den Hintergrund des Rollenspiels Shadowrun auf die Regeln von Savage Worlds. Achtung! Du benötigst zusätzlich die Gentlemen Edition Revised von Prometheus Games um die Conversion nutzen zu können und natürlich musst du dich mit dem Hintergrund des Shadowrun-Universums auskennen.

 Savage Run (0.6-Druckunfreundlich) (1596)

Savage Run (0.6-Druckfreundlich) (1820)

Savage Run - Rohfassung v.0.6 (352)

Charakterbogen (1318)

Savage Run Charakterbogen - Ausfüllbar (korrigiert) (624)

Dazu auch noch alle Abenteuer die ich bisher zu Savage Run geschrieben habe. Diese wurden alle schon einmal in meiner Runde gespielt und größere und kleinere Macken sind daher schon ausgebügelt.

Abenteuer 01 (1168) | Abenteuer 02 (1091) | Abenteuer 03 (1201) | Abenteuer 04 (1026)

Abenteuer 05 (1383) | Abenteuer 06 (1021) | Abenteuer 07 (899)

Du hast alle Abenteuer zu Savage Run schon durchgespielt? Dann nimm doch einfach den Auftragsgenerator in der zweiten Version. Er bietet dir eine große Vielfalt deine Aufträge zu gestalten und Aufträge können mittels Würfel auch zufällige erstellt werden.

Auftragsgenerator 2.0 (1029)

Das könnte Dich auch interessieren...

7 Antworten

  1. Georg sagt:

    Sehr, sehr coole Sache. Ich will an dieser Stelle einfach mal Danke sagen. Ich bin gerade erst bei Savage Worlds eingestiegen, spiele aber schon seit über 15 Jahren Shadowrun. Bald werde ich das erste mal mit „deinem“ Setting spielen und bin schon sehr gespannt. Ich habe mal einen ausfüllbares Charakterblatt bebastelt. Nicht hübsch – aber es tut was es soll: https://goo.gl/0vv1kW

    Wenn du Zeit und Lust hast, wäre ein ausfüllbares PDF noch toll.

    Keep up the great work!

    • Rinas sagt:

      Hallo Georg,
      Danke für das Lob.
      Ich schau mal ob ich da irgendwie einen ausfüllbaren Charakterbogen hingebastelt bekomme.

      P.S.: Ich wünsch dir auf jedenfall viel Spass beim bespielen der Conversion 🙂

  2. Sphyxis sagt:

    Hey Rinas,
    Coole Sache! Deine Konversion hat sich aus vielen anderen, die derzeit im Umlauf sind, als die fuer mivh beste und praktikabelste hervorgetan. Hab jetzt schon so manchen Oneshot mit geleitet.Bin mehr als gluecklich damit.
    Werde nicht muede SavageRun stets weiterzuempfehlen, nach Alternativen zu SR von CGL/Pegasus gefragt.

    Vielen herzlichen Dank! Auch fuer das Veroeffentlichen der Beispielcharaktere! EinHacker hatte mir noch gefuehlt.

  3. Georg sagt:

    Ist super angekommen bzw. kommt super an. Danke für den ausfüllbaren Charakterbogen :thumbsup:

  4. Infi sagt:

    Wow, ich muss schon sagen… die deutsche Übersetzung von Savage Worlds ist mir unterirdisch noch sehr wohlwollend umschrieben. Ich empfehle jedem die englische Originalversion, die ist auch aktueller. Aber das nur am Rande.

    Zu der Conversion. Ich finde sie nicht gut. Ich halte ihr zugute, dass sie die beste ist, die ich bisher gesehen habe, und dass ich sehr wohl die Mühe dahinter sehe und loben möchte. Außerdem ist es besser als das Originalsystem, aber das ist auch ein Dinosaurier. Aber gut finde ich es trotzdem nicht. Nicht als Savage World Setting. Ich erkläre auch warum, und vielleicht hilft es dir ja für künftige Iterationen. (Obschon das dem deutschsprachigen Grauen auch nicht entgegenwirken wird… „Mächte“, kein Mensch benutzt dieses Wort in einem normalen Satz.)

    Der Grundsatz bei solchen Conversions ist „Konvertiere das Setting, nicht die Regeln“. Den hältst du auch an vielen Stellen ein. Bravo. Aber nicht überall. Warum das Essenzmodell übernehmen, wenn es mit Strain bereits ein System für Augmentations gibt, auf dem man aufbauen kann? Wieso die Anzahl an Powers (klingt gleich viel weniger lächerlich) an den Arcane Skill Die hängen, wenn Savage Worlds bereits ein funktionierendes Grundsystem hat? Wieso plötzlich ein duales Rüstungssystem einführen, wo Savage Worlds genau in solchen Punkten durch Einfachheit glänzt (sogar Catalyst hat das mit SR5 endlich eingesehen)? Wieso das übertriebene Wissensfertigkeitssystem (uff) übernehmen, wo Savage Worlds doch auf nützliche globale Skills setzt?

    Das sind die Dinge, die mir beim Überfliegen am meisten aufgefallen sind. Ich behaupte nicht, vielleicht unfair zu sein, weil ich keine Lust hatte alles im Detail zu lesen, aber das sind alles schwerwiegende Brüche für Savage Worlds. Ich mag dein Beschwörungssystem, habe so etwas ähnliches auch für meine Runde geschrieben. Ich glaube aber, dass es riesige Balance-Probleme geben wird, wenn jemand mit einer Horde Gebundener Geister aufkreuzt. Hey, wie im Original — aber willst du wirklich die Fehler auch konvertieren?

    Adepten können ab Veteran quasi alle Powers gleichzeitig aktivieren? Ist überhaupt ne Grenze drin? Denn normalerweise ist jede aufrechterhaltene Power ein -1 Malus auf alle nachfolgenden Zauberproben und man kann nichtmehr aufrechterhalten als den halben Smarts/Spirit Die (hach!). Steht vielleicht irgendwo, habe ich jetzt nicht direkt gefunden. Erleiden Charaktere Schaden, müssen sie würfeln, ob sie nicht alles fallen lassen. Das hebelst du damit komplett aus. Hebel keine Kernmechaniken aus!

    Dein Augmentation-System ist… lala. Interessanterweise ist es, im Vergleich mit anderen Savage Worlds Settings und Erweiterung (Science Fiction Companion), relativ schwach. Besonders, wenn Magier rumrennen. Die Idee, den Wild Die zu erhöhen, ist sogar ziemlich gut. Aber sonst sehr langweilig. MATHEMATISCHE SPU! ‚Tschuldigung. Ich springe immer zwischen Fenstern hin und her, und das klingt einfach so dumm. Was war an Math SPU so schlimm? Muss man alles eindeutschen? Machen wir doch aus „online“ einfach „anschnur“, wenn wir schon dabei sind.

    Sorry.

    Ich sehe aber auch viele gute Sachen, oder Ansätze. Du hast das Entzugssystem gekickt und bleibst bei den Standardregeln, die Savage Worlds für Settings ohne Powerpoints gibt. Du hast dir etwas für Hacking und Rigging überlegt. Vielleicht nichts tolles, aber du hast. Abgesehen davon, dass du bei Kalter Sim den Wild Die wegnimmst. Wo wir wieder bei schweren Brüchen wären. Alles ist, von den furchtbaren Übersetzungen, solide geschrieben. Die Formatierung… na ja, du hast es wenigstens versucht, und Savage Wold ist da selber kein Vorbild. Dein Connection-System ist, keine Ahnung, so vereinfacht, dass ich es schon fast wieder mag. Es nervt einen jedenfalls nicht mit irgendwelchen Zusatzwerten für Loyalität und Verbindung und Gefallen und dem ganzen Scheiß. Oh, und du hast viele Sachen aus dem Original einfach weggelassen. Gut so.

    Eh, ich sollte wohl irgendwann zu einem Fazit kommen. Eigentlich verdient deine Arbeit ein gründlicheres Feedback, aber ich habe weder die Zeit noch die Lust dafür. Ich habe es mir auch nur angesehen, weil meine Spielrunde gerade von SR5 (*hier unverständliches Wutgebrüll einfügen*) auf Savage Worlds wechseln möchte. Einer von uns war dann auf diese Conversion gestoßen. Also wollte ich sie mir zumindest mal anschauen. Benutzen will ich sie aber nicht, nicht mit all den Schwächen.

    Kennst du Interface Zero 2.0? Ein Cyberpunk Setting für Savage Worlds. Ein bewährtes Setting. Iteriert. Sehr hohe Produktqualität. Wahrscheinlich das derzeit beste Settingbuch in diesem Genre. Hat Regeln für Cyberware, Dronen, Connections, Mechs, Hacking, und mit Psionic sogar Arcane Backgrounds. Man muss eigentlich nur diese Backgrounds etwas auf Magie umbauen, und fertig. Die Frage ist eigentlich nur, wie viel man von Shadowrun mit einbauen will. Ich halte den Astralraum für eine Spielbremse, aber darüber kann man sich streiten. Solche Sachen.

    Aber trotzdem, Interface Zero bietet 95% von dem, was man für Shadowrun braucht. Damit kann deine Conversion nicht konkurrieren. Du willst das wahrscheinlich auch gar nicht. Wahrscheinlich hast du einfach Spaß am Game Design und dann kommt ein Arsch wie ich und redet dir alles madig. Schämen sollte ich mich. Auf der anderen Seite, wenn du irgendwann eine professionelle Qualität erreichen/ankratzen möchtest… Kritik ist hart und tut weh, da lässt sich wenig schönreden wenn sie ankommen soll.

    Ich würde dir empfehlen, das komplette System nochmal zu überdenken und dir folgende Referenzen anzuschauen (sofern noch nicht geschehen):
    — Interface Zero 2.0
    — Savage Worlds Erweiterung (Fantasy, Science Fiction)
    — Hellfrost (eigenes Magiesystem, aber mit Vorsicht zu genießen)
    — Nova Praxis (Postapokalyptic Transhumanism im Weltraum! Sehr gut für Augmentation-Systeme und falls du ein gutes Beispiel für Hacking/Technomancer brauchst die nicht lutschen)
    — Zadmar’s Savage Worlds Stuff: http://www.godwars2.org/SavageWorlds/ (das meine ich mit professioneller Qualität, wobei ich nicht alles von ihm gut finde)

    Ich hoffe, ich konnte dir letztendlich irgendetwas mitgeben und habe dir nicht nur den tag verdorben.

    • Rinas sagt:

      Hi Infi,
      Danke für dein Feedback.

      Generell hatte ich bei der Conversion abgezielt besser zu sein als das Originalsystem zu sein da dieses mir zu groß und langsam ist um es leiten zu wollen. Wobei ich da nicht so kulant wäre wie du zu sagen dass es ja so alt ist und deswegen damit weg kommt.
      Man hatte bei Shadowrun schließlich 20 Jahre und 5 Editionen Zeit was Vernünftiges draus zu machen.
      Zur Savage Worlds Übersetzung: Würde ich sagen ist Geschmackssache. Ein paar wenige Begriffe hätte man besser machen können aber als eine totale Katastrophe empfinde ich diese nicht.

      Zum Feedback an der Conversion:

      Essenzverlust: Ich habe die Implantate aus dem „Sprawl“ Buch/Heft von Savage Worlds genommen. Dort wird als oberes Limit die Willenskraft oder der Verstand genommen (weiß jetzt nicht mehr genau was von beiden).
      Das ist quasi fast genau dasselbe wie Essenz. Ein Wert als Obergrenze. Ich wollte es aber nicht von einem Attribut abhängig machen, wird in Shadowrun auch nicht gemacht bzw. in der Logik der Welt sind ja alle gleich gestellt was Essenzverlust betrifft außer man leidet an speziellen Krankheiten. Daher hatte ich nach einigen Iterationen der Conversion entschieden das jeder Charakter die gleichen Chance hat und es ausgegliedert und im System auf einen W12 also 12 Punkte gesetzt und zur besseren Darstellung auf dem Charakterbogen als abgeleiteter Wert vermerkt.

      Mächte/Powers: Diese sind bei Magiern nicht durch den Fertigkeitswert begrenzt, nur bei den KI-Adepten und da bin ich offen gesagt auch nicht mehr so zufrieden wie es momentan gestaltet ist wie früher.

      KI-Adept: Wobei der KI-Adept schon immer irgendwie ein Problemkind war und ja der hat quasi keine Behinderung außer das er Mächte nur auf sich selbst wirken kann.

      Duales Rüstungssystem: Was meinst du mit duales Rüstungssystem? Der Unterschied zwischen Ballistik und Stoß? Diesen habe ich von einer Settingregeln aus einem anderen Savage Worlds Setting übernommen (keine Ahnung mehr welches, das ist jetzt bestimmt über 5 Jahre her seitdem es drinnen ist). Ich dachte damals dass es zu Shadowrun passt und Panzerung etwas vielseitiger gestaltet und wenn es von Savage Worlds schon abgedeckt wird, wird das schon okay sein. Hast aber Recht, man kann sich überlegen das abzuschaffen.

      Wissensfertigkeiten: Generell wollte ich etwas mehr Tiefgang bei den Charakteren haben, wollte aber auch keine eigenen Fertigkeitswerte für Wissen haben. Daher hatte ich mir gesagt gehabt, ich kombiniere das mit dem Sprachsystem von Savage Worlds das ja besagt das man Sprachen = Verstandswürfel (oder halber Verstandswürfel) beherrscht und gesagt man kann Wissensfertigkeiten dazu nehmen die dann bei Allgemeinwissenproben einfach einen +2 Boni drauf geben.
      Sprich die reine Profession des Charakters entscheidet nicht mehr darüber wann er den +2 Boni bekommt sondern ob die Wissensfertigkeit den entsprechenden Bereich abdeckt, wenn es zu einer Allgemeinwissensprobe kommt.

      Beschwörungssystem: Da habe ich mir auch nachträglich nochmal Gedanken gemacht, aber es bisher nicht umgesetzt. Ich wollte ab einen gewissen Punkt auch einfach verschiedene Geister mit festen Werten haben und Eigenschaften haben, zumal das Grundbuch von SW da ja einige Schablonen schon bietet. So etwas wie die Tabelle aus dem Grundbuch nur auf die verschiedenen magischen Pfade/Traditionen gemünzt (sprich man ist magische Tradition X und schaut dann auf der Tabelle Y nach, wahlweise als kleine Karte was man wie beschwören kann).
      Habe es aber bisher noch nicht umgesetzt. Schwer zu sagen ob es zu einem Balancing-Problem später kommt. Zum einen muss der Charakter schon entsprechend Hochstufig sein um sagen wir mal 12 Geister zu binden (Willenskraft 12 + Mächte + Talente + Hohe Fertigkeit) und zum anderen verschlingen Geister auch Kosten.
      Was jetzt bei 12 Geistern 30,000 Nuyen sind (mindestkosten für die Bindung und dann = monatliche Kosten). Das sind Sachen die man in einer erfahrenen Gruppe testen müsste.

      Hacking: Ich denke ich werde das nochmal etwas umschreiben damit es zum einen klarer strukturiert ist und zum anderen vielleicht auch nochmal etwas mehr bietet. Schlussendlich unterscheidet das System ob du nur als Extra in die Matrix gehst oder als Wildcard Charakter. Außerdem gibt es in der Conversion keine Technomancer, ich sah offen gesagt keinen Grund für diese wie eigentlich auch in Shadowrun. Ich meine es ist vom Hintergrund interessant aber vom spieltechnischen her hatte ich nie richtig verstanden wieso der dem Hacker/Decker den Arbeitsplatz streitig machte.

      Rigging: Es handelt sich dabei um das Drohnensystem aus dem „Sprawl“ Buch von Savage Worlds mit ein paar kleineren Anpassungen. Ob das nun gut oder schlecht ist: Keine Ahnung, da habe ich offen gesagt zu wenig Praxis-Erfahrung. Was ich mir aber nochmal genauer ansehen werde ist die Stärke in Relation zu einem „Beschwörer“. Schlussendlich kann der Rigger ja mehrere Tausend Nuyen an Hardware verlieren während der „Beschwörer“ potentiell nix verliert.

      @Interface Zero 2.0: Ich hab das erste hier noch rumliegen aber nicht das zweite. Als ich das erste damals für die Conversion durchgesehen hatte habe ich nicht wirklich etwas übernommen, da vieles schon sehr ähnlich war. Keine Ahnung wie das jetzt in der zweiten Version aussieht, sollte ich vielleicht mal reinschauen.

      @Kritik: Da bin ich dir echt dankbar dafür. Schlussendlich hatte die Conversion als einfaches Design Experiment angefangen, weil es einfach so viel Spaß gemacht hat die Mechaniken zu entwerfen und zu sehen wie sie ineinander greifen, aber schlussendlich wollte ich dann etwas Semi-Professionelles rausbringen mit dem mehr Leute etwas anfangen können und zum einen fand ich die Regeln von Shadowrun nach so vielen Jahren einfach schrecklich.

      Die Conversion ist im Grunde noch nicht fertig und befindet sich ja noch in der Version 0.6 (auch wenn ich sie so halb als fertig abgeschrieben hatte und ich in der Vergangenheit den Eindruck hatte das vieles oft auch Geschmackssache ist) von daher steht einer Aktualisierung und Verbesserung in Version 0.7 nichts im Wege, zumal ich sowieso geplant hatte mittels des Blogs nochmal eine Umfrage/Rundruf zu starten was man den verbessern kann bzw. was den Spielern gefällt und was nicht damit es in die neueren Versionen mit einfließt und vor allem was man sich für neue Inhalte wünscht, quasi was Shadowrun abdeckt aber die Conversion nicht.

      Auf jeden Fall vielen Dank für dein Feedback, so etwas ist mir sehr viel Wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.