Karneval der Rollenspielblogs – Rollenspiel-Apps

Dieser Artikel ist ein Beitrag zum Karneval der Rollenspielblogs zum Thema „Quellcode, Binärcode und Fuzzylogic“ veranstaltet von Tarcs, den passenden Thread im RSP-Blogs findet ihr hier.


Rollenspiel-Apps

Quelle: Pixabay

Gehört das Smartphone schon zum Rollenspiel dazu?

Als ich mit dem Rollenspiel anfing gab es noch keine Smartphones und Handys waren auch noch nicht so weit verbreitet. Und selbst als Handys vermehrt aufkamen wurden sie von den meisten Menschen als ein Störfaktor angesehen. Auch für das Rollenspiel.

Ich erinnere mich noch daran das einer unserer Spieler bzw. Leiter (wir wechselten uns damals alle immer ab) oft darauf Bestand das man die Handys abgibt. Das hat er oft schon recht militant versucht durchzusetzen, bis er später eine Freundin hatte und selber ständig SMS versendete, selbst während des Rollenspiels. Tja, Meinungen können sich sehr schnell ändern. 😉

Das Handy bzw. Smartphone ist heute nicht mehr wegzudenken. Das liegt zum einen daran das man ständig Online seien kann bzw. mit seinen Freunden und Verwandten in Kontakt steht, aber auch mit der unglaublichen Vielseitigkeit die es nun mal mit sich bringt.
Es fungiert als Taschenrechner, Notizblock, Terminkalender, Kompass, Routenplaner, Lampe, MP3-Player, mobile Spielkonsole und vieles mehr.

Und es bietet auch viele nützliche Apps rund um das Thema Rollenspiel. Daher habe ich das Internet und den Google Play Store einmal durchstöbert, um für euch ein paar nützliche Rollenspiel-Apps zusammenzusuchen.

Der virtuelle Würfelbeutel

Ihr kennt das bestimmt. Ihr habt endlich mal wieder einen Termin gefunden um zu spielen, du greifst in deinen Rucksack und suchst nach deinen Würfeln und stellst dann fest „Verdammt ich hab meinen Würfelbeutel zuhause vergessen!?“

Hier kann die App Prime Dice Abhilfe schaffen. Sie ist kostenfrei Verfügbar und nur mit einem kleinen Werbebanner versehen. Sie hat alle gängigen Würfeltypen im Angebot darunter auch Fate/Fudge-Würfel.

Würfel

Quelle: Pixabay

Dürfen es auch virtuelle Würfel sein?

Man kann den Würfeln auch eigene Farben geben und in den Einstellungen die allgemeine Größe der Würfel einstellen. Die App zählt automatisch das Ergebnis zusammen. Man kann bis zu sieben verschiedene Würfeltische bzw. Würfelebenen gleichzeitig haben. Ein Würfelpool kann maximal aus 20 Würfeln bestehen.

Das Sperren einzelnder Würfel in einem großen Würfelpool ist auch möglich, beispielsweise für Shadowrun Karma Proben wo nicht erfolge neu gewürfelt werden dürfen. Die App kann aber auch in einen Pause-Modus geschickt werden, damit man in Ruhe das Ergebnis betrachten kann ohne Angst haben zu müssen ausversehen erneut zu würfeln.

Das war es aber leider auch. Zwar sagt die Hilfe der App das man auch einstellen kann das einzelne Würfel einen Zielwurf haben oder auch explodieren können. Aber wo diese Option zu finden ist, ist nicht ersichtlich. Ich vermute sie verbirgt sich unter der Pro-Edition der App aber irgendwie kann ich keinen Kauf tätigen um das zu überprüfen, denn dort kann man auch eigene Würfel erstellen.

Das ist leider ein kleiner Wermutstropfen, dafür ist die App wirklich gut zu bedienen und bietet auch eine Verlauf der Ergebnisse an.

Wo geht’s lang?

Ihr braucht eine einfache Karte für euer Gewölbe, Labyrinth oder Höhle? Dann hilft euch die App Pro DnD Dungeon Generator.

Die App erschafft einfache Karten im Karo-Format nach dem Zufallsprinzip. Man kann die Größe der Karten anpassen und diese auch nochmal bemalen. So kann man Türe, Eingänge und weitere Durchgänge kinderleicht in das Zufallsgenerierte Labyrinth einbauen und diese auch später ausdrucken.

Sie bietet noch viele andere Kartentypen, doch müsst ihr euch diese separat kaufen. Zwar hat die App keine Werbung aber für zusätzlichen Inhalt muss man zahlen und das nicht zu knapp.

Obendrein ist die App ist leicht zu bedienen, bietet an die Karten zu speichern und auch per Knopfdruck auszudrucken.

Wie war nochmal dein Name?

Ich weiß nicht wie es euch geht aber ich habe Problemen mit Namen. Das wirkt sich auch auf das Rollenspiel aus. Mittlerweile notiere ich mir die Namen der Charaktere ordentlich damit ich da keine Fehler mache, aber als Spielleiter habe ich oft Probleme NSCs, Orten und dergleichen eigene Namen zu geben.

Hier gibt es gleich mehrere Apps die helfen können. Eine die ich gerne verwende ist Fantasy Name.

Es handelt sich dabei eher um eine recht schmucklose App, aber deswegen mag ich sie. Man drückt einfach auf einen Knopf und sie erstellt 15 Fantasynamen. Ich drücke dann einfach solange bis ich einen Namen gefunden habe der mir gefällt, was recht schnell geht. Und das war es schon. Nicht viel dran und drum, was ich sehr an dieser App mag.

Eine andere Namens-App die ich einfach nicht mehr im Google Play Store finde, die es aber immernoch als Onlinedienst gibt ist Fake Name Generator dieser kreiert nicht nur einen Namen sondern gleich eine ganze IDENTITÄT mit Alter, Geschlecht, Herkunft, Wohnort und sogar Versicherungsnummer. Wirklich sehr sehr praktisch, ihr braucht aber eine funktionierende Internetverbindung um sie Unterwegs zu nutzen.

Was sind den das für Töne!

Eine in der Rollenspiel-Community oft ausgelöste kontroverse ist, ob man mit oder ohne Musik spielt.

Die eine Seite meint es unterstütze das Rollenspiel in dem man zu gewissen Szenen Musik im Hintergrund abspielt und somit besser in Stimmung kommt, während die andere Seite meint es wäre nur ein weiterer Störfaktor. Schlussendlich kann ich beide Seiten verstehen. Musik ist Geschmackssache, wie so vieles im Leben.

musik

Quelle: Pixabay

Mit oder ohne Musik? Was ist eure Meinung?

Ich finde aber ab und an kann Musik oder zumindestens musikalische Untermalung nicht Schaden und zu genau diesem Zweck ist die App Syrinscape da. Es gibt zwei Ausführungen der App einmal für Fantasy und einmal für Science Fiction. Die App wurde extra für das Rollenspielsitzungen entworfen und beinhaltet zweierlei Komponenten.

Die eine Komponente sind Endlos-Lieder und Umgebungsgeräusche. Sprich es werden mehrere Lieder angeboten die in einem Loop laufen. Dabei zeigt die App auch an was für einzelne Komponenten in einem Lied verwendet werden und diese kann man anpassen und diese Veränderungen auch speichern. Man kann entscheiden wie laut die jeweiligen einzelstücke sind und sie bei Bedarf auch ganz abschalten. Man merkt das sich der Entwickler sehr viel Mühe dabei gegeben hat. Den so kann man flüssig von einem Lied zum nächsten gehen und die Musik hört ganz langsam auf zu spielen während die andere langsam anfängt wodurch flüssige Übergänge geschaffen werden.

Die zweite Komponente sind direkte Sound-Assets die man per Knopfdruck verwendet. Darunter fallen ein Schrei, das ziehen eines Schwertes, Donner, Hurrarufe, Zaubersprüche und vieles mehr.

Die Rollenspiel-App lässt sich sehr gut bedienen und wirkt sehr professionell und ist vor allem mit viele Liebe zum Detail gestaltet worden. Die App ist kostenfrei und beinhaltet keinerlei Werbung und finanziert sich durch das hinzukaufen weiterer Musikstücke.

 

Und das waren erstmal alle Rollenspiel-Apps die ich hier vorstellen wollte. Ich bin mir bewusst das es noch viele andere Rollenspiel-Apps gibt, doch diese waren mir zu spezifisch und ich wollte es allgemeiner halten, sprich Rollenspiel-Apps die man für mehrere Rollenspiele einsetzen kann.

Wie seht ihr das? Kann man diese verwenden? Oder MUSS man sie sogar verwenden? Was sind eure liebsten Rollenspiel-Apps? Oder sagt ihr lieber „Näh, verschone mich mit dem Quatsch.“?

Lasst es mich doch einfach durch einen kurzen Kommentar wissen! 🙂


Bildquellen

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Zu schade, dass ich keinen Androiden mein Eigen nenne, sonst hätte ich gerne mal das ein oder andere Tool aus der Liste ausprobiert. Immerhin Syrinscape ist mir auch auf anderen Plattformen bekannt und der Fake Name Generator ist schon übel. Daher Danke für die Auflistung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.